In Memoriam

 

 

Immer an Humor und das Gute im Leben geglaubt!


Uwe Middel mit 77 Jahren überraschend gestorben

„Keiner kann aus seiner Haut. Man macht das, was man ist. Wie man ist." Das hat Uwe Middel gesagt, als er 75 Jahre alt wurde. Mit dem für ihn typischen Schmunzeln und dem freundlichen Lachen in den Augen. „Mein Mann war ein Optimist, ein fröhlicher Mensch", sagt seine Frau, die Künstlerin Ute Middel. Uwe Middel ist überraschend in der Nacht auf den Montag in einem Pforzheimer Krankenhaus im Alter von 77 Jahren verstorben, nachdem er wochenlang mit einer schweren Erkältung kämpfte.
Für Ute Middel ist das ebenso unfassbar wie für den in Berlin wohnenden Sohn und ihre in Marokko lebende Tochter. Drei Enkeltöchter, ein Enkelsohn sowie ein Urenkelkind werden außerdem in den nächsten schweren Tagen um die Künstlerin Ute Middel sein.
„Er hatte Pläne und einen neuen Auf trag, auf den er sich gefreut hat", sagt Ute Middel.
Wer an Uwe Middel denkt, dem hüpfen auch sofort dessen Frösche in die Gedanken, die er gerne auf seine humorvolle Art auch in Brunnen einhaute und auf Fingerringen oder Flaschenverschlüssen platzierte. Mit seiner Frau Ute war der Künstler jahrzehntelang unterwegs auf Kunsthandwerkermärkten, gemeinsam unternahmen sie Reisen und planten weitere künstlerische Aktionen wie etwa den „kip"-Markt in Pforzheim, der seit Jahrzehnten vor allem Ute Middels Domäne ist.
Uwe Middel hinterlässt nicht nur seine trauernde Familie, auch seine große Schar an Figuren und damit seinen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Leben, an Humor. Der aus Lübbecke stammende gelernte Goldschmied und Modellgoldschmied hat schon früh angefangen, sich mit seiner humorvollen „Familie" aus Silber, Gold oder Bronze zu umgeben. Zunächst machten diese ihre Spaße als Schmuckstücke, zierten Hälse und bei ihm beispielsweise auch den Brillen-Steg. „Das ist mein Durchblicker, der schaut unter der Hand hin durch herum", sagte er.
Frech schauen die Frösche aus der Wäsche, balancieren wohlgemut auf einem Kieselstein oder räkeln sich lebenslustig auf Holz. Sie sind humorvoll und hintergründig. Und das ist es, was Uwe Middel immer wollte, wie er vor Jahren im Gespräch mit dem Pforzheimer Kurier sagte: „Wenn die Leute meine Kunst anschauen und nicht lachen, sondern schmunzeln. Weil sie die Feinheit und den subtilen Humor, den Charme der Figuren mögen. Und das Augenzwinkern verstehen, das in der Arbeit von Uwe Middel steckt. Schon immer gesteckt hat und auch immer stecken wird. Pforzheimer Kurier - Susanne Roth

 

 

 

 

 

Gestaltungsgemeinschaft Ute + Uwe† Middel, Schwindstr.6, 75305 Neuenbürg

Impressum